Cross-Industry Innovation Processes – GablerSpringer

cross_industryDer Markt für Kommunikationsdienstleistungen war nie zuvor härter umkämpft. Um sich in diesem Umfeld zu behaupten und ihre Infrastruktur und Kompetenzen gewinnbringend einzusetzen, suchen Telekommunikationsunternehmen nach strategischen Wachstumsfeldern. „Open Innovation“-Ansätze haben in den vergangenen Jahren ihren Weg in Produktentwicklung und Innovationsmanagement gefunden, und strategische „offene“ Allianzen und Innovationsnetzwerke haben sich als neue Paradigmen der Zusammenarbeit etabliert. Um jedoch bahnbrechende Innovationen hervorzubringen, müssen Telekommunikationsunternehmen außerhalb ihrer Branchengrenzen agieren und eng mit Partnern aus nicht-IKT-Branchen zusammenarbeiten. Die Kombination von eigenen Stärken mit Wissen, Technologien und Produkten aus entfernten Branchen erlaubt radikale Innovationen zu erzeugen, die viele Branchen grundlegend verändern und Geschäftsmodelle revolutionieren werden.

Um den gegenwärtigen Herausforderungen von Telekommunikationsunternehmen zu begegnen, trägt die vorliegende Arbeit zum Verständnis der Frage bei, wie Service-Innovations-Projekte mit Partnern aus nicht-IKT-Branchen durchgeführt werden sollten. Basierend auf einer Multiplen-Fallstudien-Analyse skalierbarer Service-Innovationen, entwickelt die Arbeit ein praktisches Vorgehensmodell, das Telekommunikationsunternehmen bei der Durchführung von strategischen, branchenübergreifenden Innovationsprojekten unterstützen soll. Die Ergebnisse beachten außerdem Besonderheiten bei branchenübergreifender Zusammenarbeit, organisatorische Voraussetzungen und strategische Überlegungen, und postulieren Propositions für theoretische Innovations-Prozess-Modelle.

Die Kommentare wurden geschlossen