BMW Aufbau-Training M3

Nürburgring Sprintstrecke

BMW3Das Aufbau-Training ist die erste Station des BMW Stufen-Trainings-Programms, bestehend aus Aufbau-, Intensiv-, Perfektionstraining und den beiden Rennstrecken-Trainings Faszination Rennstrecke und Erlebnis Rennstrecke. Beim Aufbau-Training hat man die Möglichkeit auf einem 330i SMG, X5 oder M3 typische Verkehrs- und Gefahrensituationen bei bis zu 100 km/h zu üben und abschließend erfolgreich zu meistern.

Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere Instruktoren am Vorabend des Trainings, erfolgte der theoretische Teil mit allgemeinen Informationen über Fahrsicherheit, mögliche Gefahrensituationen und Technik, wie DSC, ABS, etc., immer unter Beachtung des enormen Leistungspotentials des M3 von 343 PS.
Am Abend hatte man bei gemütlichem Essen die Möglichkeit, seinen Trainingspartner für den nächsten Tag zu finden.

BMW2Dieser begann um 9:00 Uhr in der Boxengasse des Nürburgrings mit einer Einführung in richtigem sitzen und lenken. Traurig aber wahr, die wenigsten Autofahrer haben die richtige Entfernung zum Lenkrad. Ein schnelles Reagieren in Gefahrensituationen wird dadurch nahezu unmöglich. Dank der Schaltwippen der SMG Schaltung liegen die Hände im M3 von Natur aus richtig. Die Umstellung auf SMG ist relativ unproblematisch und mit Schaltzeiten, die sich Formel 1 Fahrer vor 5 Jahren gewünscht hätten, punktet die Schaltung vor allem bei sportlichem Fahren.

Nun warteten die einzelnen Trainingseinheiten auf überschaubare Teams mit je 4 Fahrzeugen: Kontrolliertes Unter- und Übersteuern, Vollbremsung mit einfachem Spurwechsel, Ausweichen eines Hindernisses und Doppelter Spurwechsel.
Dank exakter Anweisungen und Tipps unserer Instruktoren konnten Reaktion, Geschwindigkeit und Sicherheit kontinuierlich erhöht und verbessert werden.
Das zeigte sich auch bei der Zeitmessung auf einem Slalomparcours am Nachmittag, der als eine Kombination des Gelernten angesehen werden kann.

BMWAls Abschluß und Höhepunkt des Tages ging es noch einmal für einige PaceCar Runden auf die Sprintstrecke des Nürburgrings. Hier punktete der M3 vor allem durch seine bemerkenswerten Fahreigenschaften. Das bei einem Wagen mit 343PS DSC nicht fehlen sollte und – wenn überhaupt – auch nur auf der Rennstrecke ausgeschaltet werden sollte, merkte man besonders beim ein- und auslenken in Kurven. Wenn man vom Rennfieber gepackt die physikalischen Grenzen überlisten wollte, stabilisierte die Elektronik das Fahrzeug und ein möglicher Abflug auf der Rennstrecke bzw. Unfall im Straßenverkehr wurde verhindert.

Das BMW Fahrsicherheits-Training ist also nicht nur eine spaßige und interessante Sache, man lernt vor allem auch in Gefahrsituationen richtig zu reagieren, mit dem Ziel einen Unfall zu verhindern. Wenn man wirklich mal in eine brenzlige Situation kommt, hat man natürlich keine Zeit zum üben und nur eine Chance die Situation zu meistern. Somit trägt das Training nicht nur zur eigenen Sicherheit bei, es schützt auch die anderen Verkehrsteilnehmer und das sollte es schon wert sein.

Die Kommentare wurden geschlossen