Limbo – Der Soundtrack zum Film

Nach dem wir vor kurzem den artikel zum Film Limbo (Wenn der Nebel sich lichtet) veröffentlicht haben, befassen wir uns nun mit dem Soundtrack zum Film. Eines ist vorwegzunehmen: der Soundtrack unterstreicht die Atmosphere des Filmes hervoragend.

limboLimbo ist ein Film über Risiko, physich und emotional. Als dieser Soundtrack geplant wurde, wollte man den Fortschritt und das Leiden eines jeden Charakters sowie ihre Schwächen und ihre Stärken miteinbeziehen. Mary Elizabeth Mastrantonio spielt in dem Film die Cover-Sängerin Donna de Angelo. Die Lieder, die sie im Film singt, wurden auch auf dem Soundtrack von ihr gesungen. Es sind keine geringeren Lieder als z.B.: Chuck Berry´s „You Never Can Tell aka C’est La Vie“ oder Tom Waits „(Looking for) The Heart Of Saturdav Night“. Die einzige Frage die sich jetzt noch stellte war welche Lieder man nimmt. Hier wurden Lieder ausgesucht die auch mit den Texten die jeweiligen Gefühle, sowie die jeweilige Situation der einzelnen Personen unterstreichen.

Der Soundtrack ist sehr emotional und enthält nur langsame Lieder bis auf eine Ausnahme. Schließlich hat Bruce Springsteen einen mitreißenden Song für den Abspann geschrieben, den es bis jetzt nur auf diesem Soundtrack gibt. In dem Gebet ähnlichem Lied „Lift Me Up“ fragt der Sänger nach nichts anderem und verspricht nicht weniger als das Risiko der vorbehaltlosen Liebe auf sich zu nehmen. Alles in allem ist der Soundtrack eine gelungen Zusammenstellung verschiedener Gefühlvoller Lieder, die sich der Liebhaber des Filmes auf keinen Fall entgehenlassen darf. Liebhabern langsamerer Stücke kann ich diesen Soundtrack auch nur empfehlen, jedoch sollten sie vor dem Kauf einmal in die CD reinhören. Die Schauspielerin Mary Elizabeth Mastrantonio, die mir vor dem Film völlig unbekannt war, kann nicht nur schauspielern sonder auch singen.
Denjenigen, die sich den Soundtrack von euch kaufen werden, wünsche ich noch viel Spaß beim hören.

Die Kommentare wurden geschlossen