J.R.R. Tolkien – Der Herr der Ringe

… oder das aufwendigste und beste Hörspiel aller Zeiten.

hdrDer Herr der Ringe ist wohl der bekannteste und einer der meistverkauften Fantasy – Romane aller Zeiten. Sein Schöpfer J.R.R. Tolkien ist meiner Meinung nach einer der besten Schriftsteller die es je gab. Seine Art zu schreiben zieht einen jeden Leser in seinen Bann. Ich selbst habe das deutsche und englische Exemplar in meinem Bücherregal stehen und beide, wenn das englische noch nicht vollständig, mit viel Freude und vor allem großer Spannung gelesen. Ich war schlichtweg begeistert, was mich zunächst dazu veranlasste die Vorgeschichte, das Buch mit dem alles begann, The Hobbit zu lesen.
Auch hier wurde ich einmal mehr in den Bann von Tolkiens schreiben gezogen. Dieses Buch wurde in 30 Sprachen übersetzt, wovon Tolkien selbst entschied wie die einzelnen Personen in den jeweiligen Fassungen heißen sollen. Die Namen der Hauptcharaktere bleibt natürlich immer gleich, die Namen der einzelnen Orte ändern sich lediglich. Über 50 Millionen Exemplare wurden bis jetzt weltweit verkauft. Britische Leser wählten es zum Buch des Jahrhunderts. Natürlich bleibt so ein Erfolg nicht unbeachtet. Und so wurde die Hörspielfassung der BBC 1981 zum ersten Mal gesendet und hat seitdem Kultstatus erreicht. Zunächst gab es nur die englische Originalfassung auf Kassette. Später kamen dann in Deutschland zuerst die deutsche Bearbeitung auf Tape, später auf CD heraus. Auch hier war es das teuerste Hörspiel aller Zeiten. In diesem Jahr kam dann nun endlich die BBC-Fassung auf CD heraus. Sie erschien am 17.08.1999 auf nicht weniger als 14CD´s. Auf den CDs sind einige der besten britischen Schauspieler zu hören wie Ian Holm, Michael Hordern, Robert Stephens und John le Mesurier u.a.

Zum Inhalt:
Alles begann mit den Abenteuern von Bilbo Baggins, dem Hobbit, der von den Zwergen aufgesucht wird um sie bei ihrer Reise zu unterstützen. Gandalf, der Zauberer, führte sie zu ihm. Bilbo Baggins schliddert, vom Beginn der Reise an, von einem Abenteuer ins andere. Bei einem der vielen Abenteuer kommt er schließlich durch Zufall zu dem Ring, dem einem Ring, der sie alle kontrolliert. Durch Zufall schlüpft dieser Ring auf seinen Finger und Bilbo wird unsichtbar. Was er nicht weiß ist, dass der Ring langsam über seinen Besitzer die Macht ergreift und ihn von ihm abhängig macht. Schließlich wird Bilbo zum Helden in der Geschichte und hat von nun an auch viele neue Freunde, die ihm, bzw. seinem Enkel, Frodo, beistehen werden, der im Herr der Ringe die Hauptrolle spielt. Der Hobbit war zunächst eine „Gutenachtgeschichte“ die Tolkien seinen Enkelkindern erzählte. Toklien wurde jedoch selbst in den Bann seiner Geschichte gezogen und schrieb die Fortsetzung, den Herr der Ringe. Später folgten noch einige andere Bücher die sich mit der Welt, die er erschaffen hat, Mittelerde, beschäftigen. Inzwischen gibt es sogar Bücher mit den Mann die Runen der Elfen übersetzten kann. Man kann die Sprache theoretisch sogar erlernen.

Der Herr der Ringe handelt von den Ringen, speziell von dem einem Ring, der sie alle kontrolliert. Die Geschichte beginnt mit der Geburtstagsfeier von Bilbo der am sich am Ende seiner Rede den Ring anzieht und so mit einem pompösen Knall verschwindet. Später, noch am gleichen Abend, verlässt er seine Höhle und auch den Ring und geht davon. Nun ist die Bürde des Ringträgers auf Frodo übertragen wurden, der ihn zunächst nicht nehmen will, aber schließlich von Gandalf überzeugt wird. Dieser hat zuvor den Ring abgelehnt, weil er Angst vor der Macht des Ringes hat. Er klärt Frodo über den Ring auf, über die Inschrifft im Ring, und über seine Macht. Schließlich erläutert er Frodo noch seine Aufgabe, nämlich den Ring zu vernichten und zwar da, wo er erschaffen wurde. Nun begibt sich Frodo, mit seinem Gärtner und gutem Freund Sam Gamdschie, auf die abenteuerliche Reise. Dort wird er viele neue Freunde treffen und viele Abenteuer erleben, sowie Dinge treffen und sehen, die er nur aus alten Erzählungen kennt.

Der Herr der Ringe zieht auch Musikbands in seinen Band. So handeln z.B. einige Lieder von Blind Guardian von einzelnen Passagen im Herr der Ringe. Ihre letzte CD befasst sich mit dem Silmarillion.
Aufgrund dieser CD bin ich erst auf die Idee gekommen einmal nachzufragen ob es eine Hörspielfassung zum Herr der Ringe gibt, da einige Stellen auf der CD gesprochen werden, wie bei einem Hörspiel. Nun, wo ich die englische Fassung des Hörspiels höre, bin ich schlichtweg begeistert. Die Stimmen sind fast so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Es ist gut verständlich und die Lieder werden natürlich auch alle gesungen, was dem Hörspiel einen besonderen Flair gibt, da die Lieder ja auch wichtig zum verstehen des Buches sind. Alles in allem ist das Hörspiel ein gelungenes Weihnachtsgeschenk und für echte Fans auf jeden Fall einen Gang in den nächsten Buchladen wert, um einmal reinzuhören.

Die Kommentare wurden geschlossen