Das Wetter im Sommer

Es ist immer anders und nie so wie man es will. Für die Sonnenanbeter bricht eine Welt zusammen, wenn es nach fünftägigem Sonnenschein einen Tag regnet. Für die Freizeitgärtner und die Förster ist fünf Tage Sonnenschein im Sommer ebenfalls ein Weltuntergang, weil sie Angst haben das ihre Obstbäume verdursten, oder sich der Wald aufgrund des zu wenigen Regens, in ein riesen Feuerwerk für Freizeitzündler verwandelt.

sommerwetterDas Wetter im Sommer ist nie richtig. Grund genug für die deutschen Bildungskanäle in den Nachrichten Wahnprognosen zu veröffentlichen. Kaum regnet es zwei Tage so heisst es bei z.B.:“ Oh mein Gott, die Welt geht unter…..“oder „Der Sommer ist vorbei, wir werden nie mehr Sommer haben um Himmels willen. Nein bitte keinen weiteren Tag regen sonst gehen wir alle unter…..“ oder als Topthema: „War das der letzte Sommer …“. Und im Anschluss an den Bericht immer so schöne Aussagen wie: „Das war wohl der Sommer, bleibt uns keine andere Wahl als in den Süden zu fliegen“.

Toll. Sehr informativ. Vielen Dank. Vor allem für diese einschüchternen Wettervorhersage am Ende der Sendung mit Prognosen für die nächsten sieben Wochen, in denen es zunehmend kühler und regnerischer wird. Nur dumm, wenn es am nächsten Tag wieder schön ist und die Sonne den Bäcker mit schönen warmen Strahlen in der Nase kitzelt und so zum Aufstehen veranlasst. An diesem Tag werden wir dann zuhören bekommen, wie schön doch dieser Sommer werden wird und wie toll es doch auch ein Urlaub in Deutschland und Umgebung ist. Schon braucht man gar nicht mehr in den fernen Süden zu fliegen. Nein, auf einmal ist es auch im Erzgebirge wunderschön warm. Es ist ja nicht so, als ob es den Meisten während ihres Urlaubs sowieso egal wäre wie das Wetter in Deutschland ist. Den verbringt man ja, laut derselben Nachrichten, auf der deutschen liebsten Insel, Mallorca, oder an der Costa del Sol. Hier bestimmt noch der Name das Wetter. Es hat fast den Anschein, daß dieses Thema immer von den Redakteuren ausgewählt wird, denen es versagt wurde in den Urlaub zu fahren. Und da man alleine nicht gerne leidet, verdirbt man den zuhaus gebliebenen die Stimmung.

Das Wetter, vor allem das Sommerwetter hat so gesehen den beschissensten Job den man sich vorstellen kann. Es wird niemals richtig liegen. Möchte es mal schön sein, so beschwerd man sich, wenn irgendwo die Steppe brennt oder man bei der kleinsten Bewegung ins schwitzen kommt. Dann ist es zu warm und das ist natürlich auch keinem recht. Da kann man ja gar keinen Sport treiben. Als ob diejenigen die sich darüber beschweren überhaupt Sport treiben würden. Andere beschweren sich: „Oh mein Gott die Steppe brennt. Die armen Tiere, das ist aber auch schon lange so warm.“ Am nächsten Tag denkt sich das Wetter: “ Na gut, heute mal regen und ein bisschen kühler.“ Der Temperaturwechsel wird von allen mit Wohlwollen angenommen. Aber nur bis zum Spätnachmittag. Sollte es an diesem immer noch regnen, wird man schon stutzig ob der Sommer vielleicht schon vorbei ist. Und regnet es am nächsten Tag immer noch, dann ist aber die Hölle los. “ Es regnet schon seit zweit Tagen ununterbrochen, das ist ja ein toller Sommer, der war ja schnell vorbei.“ Tja, für mich steht fest, ich bin froh das ich nicht das Wetter bin. In diesem Sinne wünsche ich einen erholsamen Sommer.

Die Kommentare wurden geschlossen